Aktuelles

Formulare und Hinweisblätter der Bezügeverwaltung

Formulare / Vordrucke / Hinweisblätter 

 

Wenn Sie diesem Link folgen,
gelangen Sie zu den Vordrucken der Bezügeverwaltung.  

Erhöhung des Kindergeldes 2017

Ab dem 01.01.2017 wird das Kindergeld um jeweils 2 Euro monatlich für jedes Kind erhöht. Danach ergeben sich folgende monatliche Kindergeldbeträge:

  • Für das erste und zweite Kind jeweils 192 Euro
  • für das dritte Kind jeweils 198 Euro
  • ab dem vierten Kind 223 Euro.

Die Auszahlung der Erhöhung ab dem 01.01.2017 erfolgt mit den Bezügen Ende Januar 2017.

Diese erhöhte Zahlung erfolgt automatisch; ein besonderer Antrag ist daher nicht erforderlich.

Besoldungserhöhung

Ab 1. Juni 2016 werden die Dienst- und Versorgungsbezüge der Beamtinnen, Beamten, Richterinnen, Richter, Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger gemäß dem Landesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetz 2015/2016 vom 7. Oktober 2015 (GVBl. LSA S. 474) um 2,3 v. H. erhöht. Die Erhöhung des Grundgehaltes beträgt mindestens 75 Euro. Die Anwärtergrundbeträge werden um 30 Euro erhöht.

Zusatzversorgung: Weitere Erhöhung des Arbeitnehmer-Beitrags zur Kapitaldeckung

Abrechnungsverband Ost

Die Tarifgemeinschaft deutscher Länder vereinbarte am 28. März 2015 mit den Gewerkschaften angesichts der gestiegenen Lebenserwartung und der Niedrigzinsphase Anpassungen im Recht der Zusatzversorgung bei der VBL. Die Anpassungen erfolgen allein auf der Finanzierungsseite, die bisherigen und die künftigen Ansprüche (Startgutschriften, Anwartschaften aus dem Punktemodell, Anwartschaftsdynamik und Renten) bleiben unverändert (keine Verschlechterungen, keine Verbesserungen).

Ab 1. Juli 2016 wird der Arbeitnehmerbeitrag zur Kapitaldeckung im Bereich der Pflichtversicherung von derzeit 2,75 v.H. des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts auf 3,50 v.H. des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts erhöht.

Lohnsteuerbescheinigung 2015

Die Lohnsteuerbescheinigungen für die Tarifbeschäftigten werden in der 8. Kalenderwoche 2016 an die jeweilige Personaldienststelle verschickt. Für die Besoldungsempfänger erfolgt die Versendung in der 9. Kalenderwoche 2016 an die jeweilige Personaldienststelle. Der Postversand an die Privatanschrift erfolgt in der 8. Kalenderwoche 2016.

Entgelterhöhung

Erhöhung der Tabellenentgelte des TV-L

Die Tabellenentgelte (einschließlich der Beträge aus einer individuellen Zwischen- oder Endstufe sowie der Tabellenwerte für die Entgeltgruppen 2 Ü, 13 Ü und 15 Ü) werden ab 01. März 2016 um 2,3 v.H., mindestens aber um 75 Euro erhöht.

Auszubildende, Praktikantinnen und Praktikanten

Die monatlichen Ausbildungsentgelte der Auszubildenden nach dem TVA-L BBiG und nach dem TVA-L Pflege sowie die Tarifentgelte der Praktikantinnen und Praktikanten nach dem TV Prakt-L werden ab 01. März 2016 um einen Festbetrag in Höhe von 30 Euro erhöht.

Wichtiger Hinweis zur Übersendung von Anträgen beziehungsweise Widersprüchen

Ein per E-Mail eingelegter Antrag/Widerspruch beziehungsweise ein eingescannter und per E-Mail übersandter Antrag/Widerspruch an die Bezügestelle  ist unwirksam. Es tritt keine Fristwahrung ein.

Es besteht die Möglichkeit der fristwahrenden Übermittlung eines Antrags/Widerspruchs per Fax an folgende Nummern:

0391/ 5454100

0391/5451500 und

0340/6506733.

Das Sendeprotokoll gilt als Nachweis über den Eingang des Antrags/Widerspruchs.

Es ist nicht erforderlich das Original im Nachgang zu übersenden.

Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlages

Änderungen des Steuerrechts ab 01.01.2016. 

  1. Der Grundfreibetrag wird von 8.472 EUR auf 8.652 EUR erhöht.
  2. Der Kinderfreibetrag wurde von 2.256 EUR auf 2.304 EUR angehoben.
  3. Das Kindergeld wird um 2 EUR monatlich erhöht.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Lohn- und Einkommensteuerrechner des Bundesministeriums der Finanzen

Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kinderfreibetrages, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags (Rechtsgrundlage: § 52 Abs. 37b EStG)

Anhebung des Grund- und Kinderfreibetrags und des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende ab 1.1.2015

Der Bundesgesetzgeber hat beschlossen, den Grund- und Kinderfreibetrag und den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende rückwirkend ab 1.1.2015 zu erhöhen. 

Die steuerliche Entlastung erfolgt bei der Zahlung der Bezüge im Dezember 2015.

  1. Der Grundfreibetrag wurde von 8.354 EUR auf 8.472 EUR erhöht.
  2. Der Kinderfreibetrag wurde von 2.184 EUR auf 2.256 EUR je Elternteil, beziehungsweise auf 4.512 EUR je Elternpaar angehoben.  Der Kinderfreibetrag wirkt sich nicht auf die Höhe der Lohnsteuer aus, sondern nur beim Solidaritätszuschlag und bei der Kirchensteuer.
  3. Für Alleinerziehende gilt rückwirkend ab Januar 2015 ein höherer Entlastungsbetrag für das erste Kind.  Statt 1.308 EUR werden jetzt 1.908 EUR pro Jahr steuerlich berücksichtigt. Der erhöhte Entlastungsbetrag für weitere Kinder wird bei der Einkommenssteuererklärung berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Lohn- und Einkommensteuerrechner des Bundesministeriums der Finanzen

Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kinderfreibetrages, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags (Rechtsgrundlage: § 52 Abs. 37b EStG)